Sind Sie ein Heimwerker und können Sie sich vorstellen, so einen Holzwhirlpool selbst zu bauen, dann können Sie einen Bausatz kaufen. Das Zusammenbauen eines Whirlpools verleiht Ihnen ein gutes Gefühl: Sie haben etwas selbst gebaut, während Sie doch nicht von null auf beginnen müssen.

Alleine oder mit Freunden

Kleinere Whirlpools können Sie alleine zusammenbauen. Aber wenn Sie einen größeren bauen möchten, benötigen Sie etwas Hilfe für das schwere Hochheben. In allen Bausätzen auf dem Markt befindet sich ein Handbuch, das Sie Schritt für Schritt genau befolgen müssen. Sie werden auf Grundlage dieses Handbuches schnell sehen, ob Sie alles alleine schaffen oder Freunde um Hilfe bitten müssen.

Wissen, womit man anfängt

Bevor der Bausatz geliefert wird, sollten Sie sich genau überlegen, wo Sie den Whirlpool zusammenbauen möchten. Das wird auch oft die Stelle sein, an der Sie Ihren Whirlpool aufstellen werden, obwohl Sie kleinere Whirlpools auch noch heben und an den richtigen Ort stellen können. Bedenken Sie jedoch, dass so ein Whirlpool auch ohne Wasser und Personen schon bald einmal 100 bis 250 Kilo wiegt. Sie sollten also wissen, wo Sie den Whirlpool aufstellen möchten, bevor Sie beginnen.

Was benötigen Sie?

Die meisten Bausätze für Whirlpools werden das Folgende beinhalten: Holzdauben (Holzbretter, aus denen man eine Wanne macht), Metallbänder, mit denen die Dauben zusammengehalten werden, einen vorgefertigen Boden, vorgefertige Bänke und eine detaillierte Anleitung.

Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf

Wollen Sie mehr als nur diese Stücke zusammensetzen und aus Ihrem Whirlpool ein persönliches Schmuckstück machen, zum Beispiel aus den Bänken ein Fantasiegebilde formen, dann ist das möglich. Es ist wahrscheinlich eine gute Idee, damit zu warten, bis der Bausatz geliefert wurde, um ausmachen zu können, ob Ihre Vorstellung sowohl ästhetisch als auch praktisch zum gelieferten Gegenstand passt. Dann können Sie den Holzwhirlpool zusammenbauen und genau abmessen, ob Ihr eigener Entwurf hineinpasst.

Richtiges Material wählen

Achtung ist jedoch geboten, wenn Sie alles Mögliche am ursprünglichen Entwurf der Whirlwanne ändern. Sie müssen auf jeden Fall darauf achten, dass Sie das richtige Material verwenden. Sie wollen zum Beispiel nur Holz, mit dem der Whirlpool so gut wie völlig dicht ist und nicht vermodert. Eiche, Zeder und Teak sind immer eine gute Wahl.